Tierschutz-Hundeverordnung und Teckeldatenbank

Liebe Teckelfreunde,

in den vergangenen Monaten haben wir Sie sowohl über unsere Webschulung als auch durch unsere Veröffentlichungen im Dachshund über den aktuellen Stand rund um die seit 01.01.2022 geltende Tierschutz Hundeverordnung informiert.

Im Vorfeld der geplanten CACIB-Ausstellungen (Erfurt, Neumünster, Lingen etc.) und Europasiegerausstellung wird nunmehr klar, dass die neue Verordnung zunächst auf unser Ausstellungswesen und damit einhergehend auf unser Zuchtwesen ausstrahlen wird. Inwiefern sich diese Situation auf weitere Veranstaltungstypen ausweiten wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar und bleibt abzuwarten. Sie sollten dennoch bei Veranstaltungen, die behördlich anzumelden sind, frühzeitig mit den Veterinärbehörden in Kontakt treten.

In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen signalisieren, dass wir im engen Austausch mit dem VDH stehen. Alle angeforderten Fragen und Stellungnahmen zu vorhandenen gesundheitlichen Pflichtuntersuchungen wurden durch unsere Zuchtleitung (BZW) beantwortet und unter Einbezug des vorhandenen Zahlenmaterials (Teckeldatenbank) dargelegt. Der VDH hat vergangene Woche in einer Web-Veranstaltung alle Rassehundezuchtverbände nochmals umfassend über die Gesamtsituation, seine Vorgehensweise und Strategie informiert.

Die Bundeszuchtwartin steht im engen Austausch mit dem VDH und hat, aufgrund der neuesten Untersuchungsanforderungen (für Europasiegerausstellung), Widerspruch beim VDH eingelegt. Die Grundlagen hinsichtlich der geforderten Untersuchungen sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt völlig intransparent – eine Anfrage diesbezüglich an den VDH, der mit den Veterinärbehörden in Kontakt steht, ist bisweilen noch unbeantwortet, ein Gespräch jedoch terminiert.

Es bleibt festzustellen, die Umfänglichkeit der hier von jedem Teckel geforderten Untersuchungen ist unverhältnismäßig.

Die aktuelle Situation jedoch fordert Antworten auf Fragen zur gesundheitlichen Situation unserer Rasse. Zuchtbuchonline speichert in dieser Frage keine wesentlichen Informationen und wird dies auf absehbare Zeit auch nicht können.  Unsere Teckeldatenbank jedoch bietet alles, um hier sprachfähig zu sein.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Teckelfreunde, die in den vergangenen Monaten und Jahren bereitwillig diese Initiative unterstützt haben – aber es braucht mehr davon!

Der Datenbestand umfasst aktuell rd. 900 Teckel, das ist schon eine ganze Menge. Je mehr Informationen uns vorliegen, um so sicherer kann in Richtung VDH und ggf. auch zu Behörden hin argumentiert werden. Hier ist Ihre Zuarbeit gefragt.

Die Teckeldatenbank gibt Aufschluss über die Situation der Gesamtpopulation, da jeder seinen Teckel melden kann. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu Datenbanken anderer Zuchtorganisationen – wir sind hier wesentlich fortschrittlicher. Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass die Rasse robust ist und wir nichts zu verbergen haben.

Hier der Link zur Teckeldatenbank

Über die weiteren aktuellen Entwicklungen werden wir informieren.

Heidrun Odenweller-Klügl

Bundeszuchtwartin

i.A. des Geschäftsführenden Vorstands

Beschluss des GV zur crd/PRA-Untersuchung

Das DTK Zuchtprogramm mit Weitblick

Neue Beschlussfassung des GV zur CRD-PRA Untersuchung

Der geschäftsführende Vorstand des Deutschen Teckelklubs positionierte sich im Rahmen seiner Sitzung am 10.+11.03.3022 mit einem weiteren klaren Votum für das DTK-Zuchtprogramm und rundet dieses mit dem Beschluss, der ab dem 01.07.2022 einzusetzenden CRD-PRA Pflichtuntersuchung, ab.

Der geschäftsführende Vorstand nimmt damit seine Führsorgepflicht für unsere Rasse ernst, welche aus dem § 11 b des Tierschutzgesetzes und damit einhergehende Gutachten herzuleiten ist.

Zum kompletten Text

JGHV-Information

Liebe Teckelfreunde,

der JGHV hat dem DTK mitgeteilt, dass die Stammbuchkommission in einer Entscheidung vom

04.10.2021 folgendes entschieden hat:

Als Zulassungsvoraussetzung zur VStP, VSwP und VFsP ist die Schussfestigkeit nach einem

einheitlichen Vorgehensmuster auf dem Formblatt 23b nachzuweisen, wie es die VZPO auf

Seite 23 § 11 Abs.6 vorgibt! (Bitte alle Abläufe exakt einhalten.)

Das Formblatt 23b ist von zwei Verbandsrichtern zu unterschreiben.

Das Formblatt bleibt beim Hundeführer und ist bei einer VStP, VSwP oder VFsP vorzuzeigen.

Die Feststellung der Schussfestigkeit (23b) kann auch als zusätzliche Prüfung zu unserer

DTK – Schussfestigkeitsprüfung erfolgen.

Die Prüfung nach 23b muss nicht zwingend bei einer Verbandsprüfung erfolgen, sondern

kann auch zu einem Zeitpunkt geprüft werden, an dem zwei Verbandsrichter zur Verfügung stehen.

Das Formblatt 23b kann herunter geladen werden unter:

https://www.jghv.de/index.php/service/formblaetter

Anschließend kann dieses Formular direkt am Bildschirm ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Wurfantrag Online

In der DTK-Verwaltung haben Zuchtwarte die Möglichkeit, Wurfanträge online einzugeben und an die Geschäftsstelle zu senden. Sie können dies von jedem PC mit Internetanschluss erledigen.

Da die üblichen Wurfeintragungsformulare dann wegfallen, haben wir für Züchter und Deckrüdenbesitzer eine neue Deckbescheinigung entwickelt. Dieses pdf-Dokument ist ebenfalls mit dem PC ausfüllbar und wird so gehandhabt wie die bisherige Deckbescheinigung.

Für Fragen steht Ihnen das Team von der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Stand Wurfanträge

Liebe Züchter, liebe Mitglieder,

an dieser Stelle informieren wir Sie nun einmal pro Woche über den Stand der Bearbeitung der Wurfanträge. Die Ahnentafeln werden dann erstellt, wenn alle Voraussetzungen (z.B. Zahlungseingang, alle notwendigen Testergebnisse vorhanden etc.) erfüllt sind.

Stand am 27.01.2022: Ahnentafeln der Wurfanträge, die bis zum 13.12.2021 die Voraussetzungen erfüllt haben, wurden erstellt.

Corona-Sonderregelungen

Aktualisierung vom 14.11.2021: Die Wurfabnahme kann wieder über den Tierarzt erfolgen. Bitte lesen Sie dazu die entsprechende Veröffentlichungen unter dem Punkt “Corona-Sonderregelungen“.

EVCO: Information für Rasseclubs und Züchter

Das European College of Veterinary Ophthalmologists (ECVO) und dessen Komitee für erbliche Augenkrankheiten (Hereditary Eye Diseases Committee = HED committee) informiert Sie mit diesem Schreiben über die Anpassung der Beurteilung und Kennzeichnung von (mutmasslich) erblichen Katarakten auf dem ECVO Zertifikat ab 1.7.2021:

Alle Informationen

Newsletter

Liebe Mitglieder,

um Sie zukünftig schneller und direkter über Themen rund um die Zucht informieren zu können, werden wir Sie direkt per E-Mail anschreiben. Falls Sie in den Verteiler aufgenommen werden möchten, senden Sie bitte eine kurze E-Mail mit dem Betreff “Newsletter” an jan.schuerings@dtk1888.de
Um aus dem Verteiler gelöscht zu werden, ist dann auch eine entsprechende E-Mail ausreichend.

Herzliche Grüße
Jan Schürings

Delegiertenversammlung 2022

Delegiertenversammlung – neuer Termin

Die nächste Delegiertenversammlung findet am 28. Mai 2022 statt.

Der Erweiterte Vorstand des DTK hat beschlossen, dass für diese Delegiertenversammlung Anträge bis zum 1. Februar 2022 eingereicht werden können. Die Anträge, die zur ursprünglichen DV eingereicht wurden, behalten ihre Gültigkeit, es sei denn, die Antragssteller ziehen die Anträge zurück.

Tierschutz-Hundeverordnung